"META-Partner goes Health Care"
Dass der Bereich Health Care ein bedeutender Wirtschaftszweig für die Zukunft ist, ist hinlänglich bekannt. Dass die 20Keys® in der Service-Industrie gute Erfolge vorweisen können, haben nicht zuletzt Projekte in Hotels und Call-Centern und ein Projekt bei einem Versicherungskonzern gezeigt.

Was also liegt näher, als diese beiden erfolgreichen Trends zusammenzubringen.

Aus diesem Grund hat META – Partner bereits im Jahr 2009 mit dem Projekt „20Keys® HealthCare“ begonnen, um die Grundlagen für eine umfassende Einführung in Klinken, Kur- und Pflegeeinrichtungen und Altenheimen zu schaffen. Gemeinsam mit einer Rehabilitationsklinik in Belgien, unseren belgischen und südafrikanischen Partnern und dem gesamten 20Keys® Netzwerk werden derzeit die notwendigen Unterlagen und Konzepte erarbeitet.

Wie bei allen anderen Adaptionen des Systems bleiben auch in diesem Fall die bewährten 20 Handlungsfelder das Kernstück des Programms. Auch die gewohnte Struktur mit 20Keys® Coaches und Key-Experten sowie die Gruppenstruktur bleiben in diesem System erthalten.
Aber selbstverständlich gibt es auch gewichtige Unterschiede zwischen den 20Keys® in der Industrie und 20Keys® HealthCare: „Während bei den industriellen Prozessen sich sehr viel um ein Produkt und damit um eine leblose Sache handelt haben wir es hier mit den Patienten und Kunden, also mit Menschen zu tun“ so Wolfgang Forster. In diesem Fall steht auch der Mensch im Mittelpunkt der Verbesserungsaktivitäten: Wartezeiten reduzieren, unnötige Prozessschritte vermeiden und die  Situation für die Kunden so angenehm wie möglich gestalten. „Prozessverbesserungen gehen nicht zu Lasten des Patienten, sondern Effizienzsteigerungen haben i. d. R. auch immer positive Auswirkungen auf die Kunden.“

In den nächsten Wochen entstehen die neuen Checklisten für alle 20 Keys®. Auf dieser Basis werden dann auch die Unterlagen für das graphische Benchmark und die Beschreibungen für die einzelnen Keys erstellt. In der zweiten Jahreshälfte ist dann geplant, diese Unterlagen auch außerhalb der Pilotanwendung zur Verfügung stellen zu können.